Paartherapie

Paarprobleme

Sie wünschen sich Lebendigkeit, Zufriedenheit, ein Miteinander, eine Bereicherung und Wachstum in Ihrer Partnerschaft.

Doch oft erleben Sie:

Zerrissenheit
… aber alles begann doch so schön
… früher gab es mal eine Überraschung
… es ist nichts mehr so, wie es einmal war

Missverständnisse / Sprachlosigkeit
… wir reden aneinander vorbei
… er / sie versteht mich nicht
… wir reden nur noch das notwendigste miteinander

Konflikte / Streitereien
… er / sie will immer Recht haben
… aus banalen Dingen wird ein Theater gemacht

Enttäuschungen / Frust
… gemeinsame Interessen haben wir nicht mehr
… es ist so, als ob es mich nicht mehr gibt
… sexuell läuft bei uns so gut wie gar nichts mehr

Blockierungen / Zurückweisungen
… er / sie blockt dann ab
… wir können nicht mehr frei und offen miteinander reden

Kränkungen
… ohne bissige Bemerkungen geht nichts mehr
… und immer wird in dem wunden Punkt rumgebohrt
… mein/e Partner/in geht fremd
 

Kennen Sie sich in einer, in einigen oder auch in allen Aufzählungen wieder?
So sollten Sie eine professionelle Hilfe aufsuchen, zu Zweit oder auch allein.

Lösungsorientierte Paarberatung

  • Anschauen und Bearbeiten von Konflikten
  • Trennung oder Neuanfang

Da, wo einmal Liebe, Lebendigkeit, Achtung und Zuneigung war, herrschen jetzt Kränkungen, Frust und Blockierungen. Das nervt, blockiert, macht krank.

Dieses ist kein Zwang der Zeit!
Es muss und soll nicht so hingenommen werden, denn dafür gibt es Ursachen. Das Wissen und Bewusstsein können wir lernen.

In meiner lösungsorientierten Paarberatung werde ich Sie in einer geschützten und geborgenen Atmosphäre bei Ihrem Suchprozess darin unterstützen, Klarheit und Erkenntnisse zu gewinnen, damit Sie ihr Leben, Ihren Beruf und Ihre Partnerschaft lebendig und erfolgreich (wieder) gestalten, sich wieder achten, lieben und genießen.

Liebe ist keine Einbahnstraße. Gemeinsam und Miteinander gibt sie Freude, Kraft und Wachstum.

Schuldgefühle

Schuldgefühle sind lästig.

Sie bedeuten ein schlechtes Gewissen haben, sich als Versager fühlen, ein gewisses Unbehagen ist da. Auf der einen Seite ist dieses ok, bzw. nützlich wenn es z.B. der zwischenmenschlichen Beziehung oder auch wirtschaftliche Dinge betrifft. Sie dienen der Achtung des Anderen, des persönlichen und geistigen Wachstums.

Dagegen sind übertriebene, unangemessene Schuldgefühle sehr lästig, z.B. bei der überbraven Persönlichkeit, bei Unsicherheiten, bei unangebrachten Vorwürfen (ich muss perfekt sein).

Man hat Schuldgefühle beim Übergehen der, oder, persönlichen Programmierung von Werten, Normen, der eigenen Glaubenssätze, der Identität, der Erwartungshaltung. Diese sagen einem was ok ist oder nicht ok ist. Das Gefühl sagt: ich bin wertlos, habe versagt, ich bin schlecht. Man fühlt sich als Versager.

Hält dieses Gefühl länger an, können im Verborgenen aufsteigen Aggressionen gegen sich selbst, Selbsthass und Wut. Dieser Druck kann zu schädigenden Verhaltensweisen führen. Oder aber ein Gefühl der Niedergeschlagenheit, bis hin zu starken Depressionen können sich entwickeln. Schuldgefühle können auch manipulierbar machen: Wenn Du nicht…., dann ….

Schuldgefühle auf Dauer machen krank, seelisch und körperlich, führen zu Verhaltensstörungen, bis hin zur sozialen Isolation, der Eigen- oder auch der Fremdgefährdung.

Sollte dieses der Fall sein, so scheuen Sie nicht, eine fachliche Hilfe wie mich in Anspruch zu nehmen, die Sie begleitet als Ihr Coach oder als Ihr Therapeut.